more         


picture on


air


nuke


joss stone


albert hammond jr


lovely days


state of the heart


donauinselfest


nova rock


placebo


paramore


seewiesenfest


shout out louds


biffy clyro


anajo


the blue van


jet



the rifles


placebo


negative


stone sour


madsen


snow patrol


panic! at the disco


sugarplum fairy


the bishops


frequency 06


benicassim


hans söllner


donauinselfest


gem


nova rock 06


rock am ring 06


schools of rock


the cardigans


paul weller


pete doherty


tomte


the darkness


robert rotifer


isabella richtar


atomic


soulfly


franz ferdinand


the ark


nada surf


nova international


björn kleinhenz


sugarplum fairy


ash



 FREQUENCY FESTIVAL, 15. Aug - 17. Aug 2007 (Salzburgring)                                                                                                

(von Thomas Hochwarter und Michael Tanki)
 
"Du tanzt mit mir, das Zelt wird nass" - das Frequency Festival 2007


Auch heuer ging es wieder heiß her am Salzburgring. Am ersten Tag des diesjährigen Frequency war auch das Wetter dementsprechend. Tag 2 und Tag 3 waren von kühlen Temperaturen und teilweise intensiven Regengüssen geprägt, was der Verfassung der meisten Besucher ziemlich zusetzte. Bis zum Ende hin war doch deutlich zu merken, dass viele mit ihren Kräften am Ende waren.



Mehr als passend formulierten Die Ärzte, Headliner des zweiten Abends, eine Textzeile dementsprechend um: „Du tanzt mit mir, das Zelt wird nass“. Musikalisch wie erwartet höchst unterhaltsam, bestand der Hauptteil ihres etwa drei Stunden langen Auftritts leider (ebenfalls erwartungsgemäß) aus – äußerst unlustigem – Klamauk. Am Ende hatten viele das Gefühl, nicht mehr als zehn Lieder gehört zu haben, noch mehr fühlten sich in ihrer vorgefertigten Meinung, Deutsche sind nicht lustig, bestätigt.

Positivste Überraschung unter all dem, was sich auf den zwei Bühnen an diesem verlängerten Wochenende abspielte, war sicher Schauspielerin Juliette Lewis, welche eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass sie keinen Bonus aufgrund ihrer ursprünglichen Berufung nötig hat. Schon immer betonte sie vehement, sich derzeit ausschließlich als Musikerin zu sehen; ihre Band sei nicht bloß ein Nebenprojekt oder gar Hobby für drehfreie Monate, sondern ihre Berufung. All das bestätigte sich durch ihren Auftritt. Während The Licks nicht gerade musikalische Feinkost ablieferten, war sich Lewis sichtlich für nichts zu schade und rackerte unermüdlich. Damit fand sie beim Publikum großen Zuspruch – und wer eine Coverversion von „Hot stuff“ im Repertoire hat und sich dazu von dem einen oder anderen Kleidungsstück befreit, ist sowieso schon auf der sicheren Seite.

Zum Britishrock-Interview haben wir diesmal zum einen Martin Saunders von den Newcomern The Twang, zum anderen Whitey, Gitarrist der mittlerweile als etabliert zu bezeichnenden Kaiser Chiefs gebeten.

Interviews:

„Did you ever walk out of a pub without having a fight?“
Martin Saunders (The Twang) im Interview.


Andrew White, besser bekannt als Whitey, erörtert, wie es um das Verhältnis der scheinbar ständig konkurrierenden Nick Hodgson (Schlagzeug und Songwriting) und Sänger Ricky Wilson tatsächlich bestellt ist. Außerdem verrät der Kaiser Chiefs-Gitarrist, wer der bessere Sänger ist.


Kaiser Chiefs im Interview

Fotogalerie:


Links:
Frequency 2006

Frequency 2005

  Review / Interview / Fotos
  Thomas Hochwarter, Michael Tanki

   Copyright: www.britishrock.cc


 britishrock.cc - music zine austria                                                                                          Copyright 2007