Interview mit Dune am Sonnenrot Festival 2010 - britishrock.cc
 
Anmelden
Home
Registrieren
 
14
Reviews
Interviews

Interview mit Dune am Sonnenrot Festival 2010
05.08.2010
Wie gehts euch? Gut, wir waren heute schon zweimal im …. im See schwimmen. Wie heißt der noch mal? „Echinger See“ Simon: Wir hatten eine lange Fahrt hierher und wären gestern fast gestorben, vor uns war ein Unfall und wir hatten richtig Glück.

Matti: Ja das war sehr krass wir konnten gerade noch ausweichen und wurden im Auto hin und her geschüttelt beim Film schauen.

Schaut ihr euch noch irgendwelche Bands an oder habt ihr schon welche gesehen?

Matti: Ja wir haben uns eben „Who Made Who“ angeschaut, eine tolle Band aus Dänemark und nachher werden wir noch „The Sounds“ anschauen. Wir spielen mit ihnen einige Festivals zusammen unter anderem auch am Montag in Freiburg.

Wir spielen dieses Jahr einige Festivals mit Bands die wir dauernd sehen. In Dänemark haben wir sehr viele Festivals dieses Jahr gespielt und jedes Mal treffen wir auf „Marina and The Diamonds“ die gerade überall sehr bekannt ist.

Simon: Und dann jedes Mal : „Oh hi auch wieder hier! Es ist schön mit euch das Wochenende zu verbringen!“ das ist echt Witzig! [grinst]

Matti: [lacht]

Simon: Also ich hab mir vorhin „Danko Jones“ angeschaut, die sind großartig!

Matti: Ja „Danko Jones“ waren super!

Ihr wohnt jetzt in Berlin, davor habt ihr in Skive und in Kopenhagen gelebt, was sind die größten Unterschiede zwischen den Städten?

Matti: Millionen von Menschen!!!

Simon: Ja das UND in Skive gibt es kaum Locations wo man spielen kann, dass war in Kopenhagen ganz anders da gibt es so viele Clubs und es ist einfach eine riesige Stadt. Das war schon ein großer Schritt zwischen Skive und Kopenhagen. Und Berlin ist nochmals so ein großer Schritt wie der zwischen Skive und Kopenhagen.

Wenn ihr in Berlin rausgeht auf die Straße, erkennen euch die Leute ?

Simon: Manchmal erkennen sie sogar mich obwohl ich ja eigentlich nur der Gitarrist bin und das ist dann schon sehr krass, weil der Sänger ja viel mehr im Vordergrund steht. Da bin ich wirklich froh dass ich nicht Mattias Gesicht habe. Manchmal sitze ich im Cafe oder laufe durch Berlin und sehe Leute mit einem „Dúné“ T-Shirt auf der anderen Straßenseite. Das ist schon witzig.

Matti: Ich hab vorhin auf dem Festivalgelände ein Mädchen getroffen, die meinte, dass ihre Freundin aus Berlin mich immer im Supermarkt beim Einkaufen sieht. Das ist total verrückt wenn sie sehen wie ich einkaufe und mich entscheiden muss zwischen Mozarella und Leerdammer oder so.

Vermisst ihr irgendetwas in Berlin außer natürlich euren Familien und Freunde?

Matti: Eigentlich nicht. Wenn wir dann in Skive sind denkt man schon darüber nach, wie schön es dort ist, aber wenn wir zurück in Berlin sind ist das vorbei.

Simon: Ja Dänemark ist unsere Heimat aber ansonsten… Wir fühlen uns wohl in Berlin, auch wenn wir immer besser deutsch sprechen und viele Leute sehr gut englisch sprechen bleibt doch immer diese Sprachbarriere die es manchmal etwas schwierig macht.

Matti: Eigentlich nur die Familie. Vor allem meine Großeltern, die sind schon ziemlich alt. Die vermisse ich sehr.

Was sind die Vor und Nachteile in einer Band mit 7 Mitgliedern?

Matti: Weniger Geld! Wir müssen alles teilen, wenn es nur wir beide wären, wären wir jetzt schon Millionäre [lacht]. Nein aber mal im ernst, wir sind eine große Gruppe von Menschen und brauchen daher sehr viel Platz, mittlerweile haben wir auch einige Crewmitglieder, und wenn dann noch Freundinnen mitkommen sind wir schon viele, wie eine große Familie.

Símon: Man hat viele helfende Hände und das macht vieles einfacher Auch wenn z.B. einer krank ist oder so kann man den leicht ersetzten und das Konzert muss nicht ausfallen, meistens fällt das nicht mal auf, dass einem nicht so gut geht..Wir sind zwar viele aber man merkt trotzdem wenn jemand fehlt. Wir haben so ein Ritual, dass wir vor jedem Konzert gemeinsam singen, und manchmal ist es als ob jemand fehlt weil es so wenig aussieht, dann wird erst mal durchgezählt und geschaut ob auch wirklich jeder da ist.

Wie schnell werdet ihr euch dann einig?

Matti: Wir haben da so ein Art eigenes System.

Simon: Also wenn 4 dafür sind und 3 dagegen dann ist das kein eindeutiges JA. Aber wenn 5 dafür sind, dann ist es ein eindeutiges JA und die Sache ist beschlossen.

Matti: Wir einigen uns so recht schnell. Zum Glück sind wir nicht 6 – das wäre Horror!

Wart ihr schon einmal auf einem Festival?

Simon: Ja ich war erst vor zwei Wochen auf einem Dänischen, dem „Nibe Festival“, das war richtig gut!

Matti: Ja wir waren selbst schon auf einigen dänischen Festivals. Ich glaube mein erstes Festival war 2005 das „Roskilde“, und natürlich das „Skive Festival“, das liegt ja immerhin vor unserer Türe.

Also habt ihr auch einen Camping Tipp?

Matti: Ja auf jeden Fall viele frische Socken! Ohne Frische Socken überlebt man nicht!

Simon: Als ich da auf dem „Nibe“, war hatte ich zum Glück VIP Eintritt und konnte Backstage duschen und so, dass war auf jeden Fall besser als zelten!

Wenn wir in Skive auf dem Festival waren, dann konnten wir auch immer nach Hause gehen und dort schlafen. Ich schlaf auch nicht gerne im Zelt, ich bin da nicht so der Typ für.

Matti: Ja, du bist aber auch über 2 Meter – da ist es schwer ein Zelt für dich zu finden [lacht]

Habt ihr einen Sommer-Song-2010?

[lange Pause]

Matti: „California girls we're unforgettable, Daisy Dukes Bikinis on top...“ [beginnt California Gurls von „Katy Perry“ zu singen und dazu auf der Bierbank zu tanzen]

Simon: Wir haben „Katy Perry“ schon zweimal gesehen, ich glaub das war letztes Jahr auf einem Festival in Dänemark oder?

Matti: Oh ja stimmt. Wir sind eigentlich heimliche „Katy Perry“ Fans.

Das ist echt schwer einen wirklichen Sommer Song zu finden…vielleicht „Medina“ sie kommt aus Dänemark und ist sehr erfolgreich,

[beginnt „You and I“ von ihr zu singen…]

Wieso gibt es eigentlich keinen Winter Song?

Simon: Das ist echt merkwürdig, nur weil der Song im Sommer veröffentlicht wurde ist er ein Sommer Song!

Matti: Ja wir sollten vielleicht unseren nächsten Song im Juli rausbringen. Oder einen Herbstsong schreiben!

Oh und noch ein Lied – wie heißer er noch, dieser schwedische Sänger.....

[legt den Kopf auf den Tisch und überlegt – und überlegt – und überlegt]

HÅKAN HELLSTRÖM

Simon: Das war wirklich eine schwere Frage!

Habt ihr eine andere Lieblingsband außer „Katy Perry“?

Matti: Ich stehe gerade total auf „Vinnie Who“ eine noch in Deutschland unbekannte Band aus Dänemark.

[holt sein I Phone raus und spielt uns einen Song vor. Beide tanzen dazu auf ihren Bänken]

Sie haben zwar erst ein paar Songs veröffentlicht aber ich steh total auf sie! Bzw. es ist ein ER, es hört sich nur an wie eine Frauenstimme aber total cool!

Simon: Ich stehe eher auf Rockmusik wie zum Beispiel „Carpark North“ eine Band aus Dänemark. Sie waren dieses Jahr Vorband von „30 Seconds To Mars“. Aber auch “30 Seconds To Mars” sind cool! Oder „Volbeat“ das sind Freunde von uns.

Matti: Oder Rammstein, die haben dieses Jahr auf dem „Skive Festival“ gepsielt und hatten erst einen Riesige schwarze Flagge und dann als die ersten Töne eingesetzt haben fiel der Vorhang und eine riesige Deutschland Flagge hängt vor der Bühne und alle Leute dann „RAMM“ „STEIN“ und dann fällt die Flagge und sie stehen auf der Bühne - boooom

[fängt an Rammstein zu singen]

Habt ihr schon Pläne für ein neues Album oder eine Tour?

Matti: Nein, ab heute ist Schluss, wir trennen uns und das wars….

Simon: Genau so ist es, wir haben uns eben getrennt, das hier ist das letzte Interview.

[Pause]

Matti: Ok nein im Ernst wir haben jetzt 50 Songs geschrieben – so viel haben wir in der ganzen „Dúné-Geschichte noch nicht geschrieben - und die hören sich alle unterschiedlich an.

Simon: Es ist jetzt so, dass wir eine viel größere Spanne haben wie das Album klingen kann, es kann in alle Richtungen gehen…

Matti: Ja von „30 Seconds To Mars“ zu „Robyn“ über „U2“, „Rage Against The Machine“, zurück zu „Robyn“ und vielleicht ein bisschen von „Marina and The Diamonds“…

[fuchtelt dabei mit den Händen über dem Tisch rum und versucht alles in einer art Schema auf dem Tisch zu verbildlichen]

Simon: Also wir haben Pläne aber wir wissen noch nicht wann wir es herausbringen…

Matti: Vielleicht nächstes Jahr.

Simon: Eigentlich wissen wir ja schon wann aber wenn wir euch das jetzt verraten, müsst ihr sterben…[lacht]

Matti: Genau

Vielen Dank für das Interview.

Matti: Gerne, und Danke, dass ihr nicht gefragt habt wie wir unsere Musik beschreiben können

[versucht auf unsere Fragen zu schauen]

Simon: Ja, das wurden wir gefühlte 1 Millionen mal gefragt....
 

05.08.2010, 16:26 von J. Zekl


Kommentare
via Facebook
| britishrock
Fan werden. britishrock.cc auf Facebook






Jul
16
Sonnenrot
mit Maximo Park im Line-Up in Eching

Dune
Zur Künstlerseite mit Infos und Tourdaten
SONNENROT FESTIVAL 2010
Zum Review von Sonnenrot
Itchy Poopzkid mit britishrock im Gesprä...
Zum Interview am Sonnenrot
© 2022 britishrock.cc | Nutzungsbedingungen, Datenschutzrichtlinie und Cookie-Richtlinie | Aktualisiert am 17. Mai 2018
Partner